Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Apple erhöht die Preise für mehrere Produkte in mehreren Märkten

Nachdem Apple Ende letzten Jahres die Preise für digitale Inhalte wie Apps und Spiele in vielen Märkten erhöht hatte, verfolgte Apple das gestrige Ereignis, indem es auch die Preise für seine Hardware erhöhte. In zahlreichen Ländern sind Macs, iOS-Geräte, iPods und mehr etwas teurer als gestern.

Die Änderungen wurden vorgenommen, um die Stärke des US-Dollars gegenüber anderen Währungen widerzuspiegeln. Kunden in Australien, Neuseeland, Frankreich, Dänemark, Schweden, Finnland, Portugal und vielen anderen Ländern der Welt sind betroffen, berichtet MacRumors .

In Kanada beispielsweise hat sich der Startpreis für das entsperrte iPhone 6 von 749 USD auf 839 USD erhöht, während das 15-Zoll-Retina MacBook Pro von 2.099 USD auf 2.449 USD gestiegen ist. Das 15-Zoll-MacBook Pro von Retina ist auch in Europa teurer. Das Basismodell kostet jetzt 2.249 Euro, in Frankreich 1.999 Euro.

Dies sind ziemlich bedeutende Preiserhöhungen, die auf einer ganzen Reihe von Apple-Produkten zu finden sind - darunter das MacBook Air, das Thunderbolt Display und der iPod touch. MacRumors weist jedoch darauf hin, dass einige dieser Dinge für internationale Kunden bisher ein Schnäppchen waren.

"Vor der Preisanpassung hat das Thunderbolt Display beispielsweise in Kanada für 999 US-Dollar den gleichen Preis angeboten wie in den USA, der sich auf der Grundlage des durchschnittlichen Umrechnungskurses im letzten Monat auf rund 799 US-Dollar beläuft", schreibt Joe Rossignol.

Wenn der US-Dollar wieder schwächer wird, können Sie natürlich erwarten, dass Apple später weitere Anpassungen vornimmt. Wenn Sie jedoch in absehbarer Zeit einen der aktualisierten Macs, ein entsperrtes iPhone oder viele andere Apple-Produkte kaufen möchten, werden Sie wahrscheinlich mehr dafür bezahlen, wenn Sie außerhalb der USA leben

[über MacRumors]


Top