Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Apple Event "It's Show Time": Was Sie erwartet

Nächste Woche am Montag veranstaltet Apple im Steve Jobs Theather im Apple Park das Event „It's Show Time“. Dies ist die erste Veranstaltung von Apple, bei der der Schwerpunkt auf Dienstleistungen liegt. Dies bedeutet, dass es auf der Veranstaltung keine Ankündigungen für neue Hardwareprodukte von Apple geben wird. Stattdessen wird Apple über die kommenden Abonnementdienste für Video-Streaming und Apple News Magazines sprechen.

Apple hat bereits alle Ankündigungen von Hardware-Produkten durch Ankündigungen in dieser Woche aus dem Weg geräumt. Das Unternehmen kündigte an jedem Tag der Woche ein neues Hardwareprodukt an, angefangen vom neuen iPad Air und iPad mini 5 bis hin zu den AirPods (2. Generation).

Wenn Sie nicht mehr auf dem neuesten Stand der Apple-Nachrichten sind und sich fragen, was Apple am Montag bei seinem Event "Show Time" ankündigt, lesen Sie unsere Zusammenfassung weiter unten.

Video-Streaming-Dienst

Apple stellt sich mit seinem kommenden Video-Streaming-Service den großen Jungs. Das Unternehmen startet einen ähnlichen Streaming-Dienst wie Netflix, HBO Go und andere. Apple ist in erster Linie ein Technologieunternehmen, aber da sich die iPhone-Verkäufe verlangsamen, ist eine Ausweitung auf andere Wege geplant.

Apples Ambitionen im Bereich Video-Streaming-Dienste sind nicht zu übersehen. Das Unternehmen hat Milliarden von Dollar in die Produktion von Originalinhalten für seine Sendung investiert und Topstars und Regisseure aus Hollywood engagiert, darunter Jennifer Aniston, Reese Witherspoon und JJ Abrams. An der Veranstaltung „It's Show Time“ von Apple werden auch viele bekannte Hollywood-Stars teilnehmen.

Trotz der größten Anstrengungen des Produktionsteams von Apple wird der Video-Streaming-Dienst des Unternehmens beim Start nicht mit den ursprünglichen Inhalten live geschaltet. Um weiterhin Kunden anzulocken, arbeitet Apple mit Medienhäusern von Drittanbietern wie HBO und Starz zusammen, um deren Streaming-Service zu nutzen. Es ist unklar, welche Produktionshäuser derzeit an Bord sind, obwohl Netflix bestätigt hat, dass dies nicht Teil der Streaming-Bemühungen von Apple sein wird. Dies ist sinnvoll, da Netflix mit dem Video-Streaming-Service von Apple konkurrieren wird und dieser zwar nicht so viel Geld hat wie Apple, aber in den letzten Jahren solide Inhalte produziert hat, die sogar mit prestigeträchtigen Emmy-Preisen ausgezeichnet wurden.

Apple hat die AirPlay 2-Unterstützung auf Fernsehgeräte von Drittanbietern ausgeweitet, um sicherzustellen, dass die Inhalte des Streaming-Dienstes von Benutzern auf jedem beliebigen Bildschirm problemlos angezeigt werden können. Auf der CES 2019 kündigten Samsung, LG, Vizio und andere TV-Hersteller die AirPlay 2-Unterstützung für ihre Fernseher an. Dies gilt jedoch immer noch nicht für alle Benutzer, insbesondere für Benutzer mit älteren Fernsehgeräten. Daher bleibt abzuwarten, wie Apple dieses Problem lösen will. Unter Mac verweist Apple Benutzer wahrscheinlich auf eine Website oder verwendet iTunes zum Streamen, während Benutzer von iPhone und iPad zum Streamen von Inhalten wahrscheinlich auf eine aktualisierte Apple TV-App angewiesen sind.

Es gibt noch keine Gerüchte darüber, wie viel Apple für seinen Streaming-Service in Rechnung stellen möchte. Es ist möglich, dass Apple ein Apple Music / Video-Abonnement-Bundle zu einem etwas günstigeren Preis anbietet, um bestehende Apple Music-Abonnenten anzulocken.

Apple Nachrichtenmagazine

Es wird auch erwartet, dass Apple auf der Show Time, die als Apple News Magazines bezeichnet wird, seinen All-you-can-eat-Zeitschriften- und Zeitungsabonnementservice vorstellt. Die Prämisse ist einfach. Die Nutzer zahlen eine monatliche Gebühr - angeblich 9, 99 US-Dollar pro Monat -, um Zugang zu Hunderten von Zeitschriften und Zeitungen zu erhalten. Apple hat letztes Jahr Texture, eine App mit ähnlichen Funktionen, gekauft und baut auf dieser Akquisition auf, um diesen Service anzubieten.

Apple News ist in den USA, in Großbritannien und in anderen Regionen, in denen es erhältlich ist, bereits unglaublich beliebt, sodass ein Zeitschriftenabonnementservice von Apple mit großer Wahrscheinlichkeit Erfolg hat. Apple selbst schafft jedoch ein Problem, indem es die Abonnements um 50 Prozent kürzt. Dies hat dazu geführt, dass viele Verlage den Service nicht mehr nutzen, insbesondere diejenigen, die bereits einen eigenen Abonnement-Service anbieten.

Andere, die sich angemeldet haben, hoffen, dass sie mit der Reichweite und dem Marketing-Know-how von Apple insgesamt mehr Umsatz generieren können, was ausreichen würde, um den 50-prozentigen Anteil von Apple auszugleichen. Während berichtet wird, dass WSJ sich für den Service angemeldet hat, ist die Washington Post aufgrund der Apple-Nutzungsbedingungen nicht daran interessiert, sich für den Service anzumelden.


Was erwarten Sie von Apples "Show Time" -Event? Freuen Sie sich auf den Video-Streaming-Service des Unternehmens? Oder haben Sie bereits zu viele Video-Streaming-Dienste abonniert und möchten dem Apple-Dienst einen Pass geben?


Top