Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Interview bietet einen Einblick in die Entstehung von ResearchKit

Bei seiner Veranstaltung "Spring Forward" Anfang dieses Monats stellte Apple das mit Spannung erwartete 12-Zoll-MacBook und weitere Details zur Apple Watch vor. Außerdem wurde ResearchKit vorgestellt - ein Open-Source-Framework, mit dem Forscher und Entwickler das iPhone in ein Diagnosetool verwandeln können.

Dr. Stephen Friend, eines der Kernmitglieder des ResearchKit-Teams, hat nun in einem Interview mit Fusion enthüllt, wie ResearchKit gegründet wurde.

Am 27. September 2013 hielt Friend auf der MedX-Konferenz von Stanford einen Vortrag über die Zukunft der medizinischen Forschung. Dort sprach er über ein ResearchKit, mit dem Patienten ihre Daten hochladen können, die dann von medizinischen Forschern zu Testzwecken verwendet werden können.

Nach seinem Vortrag sprach Mike O'Reilly, der zu dieser Zeit neu bei Apple eingestellt worden war, mit ihm über seine Präsentation.

Nach dem Gespräch mit Friend wandte sich O'Reilly an den Arzt und sagte in typischer Apple-Manier: „Ich kann dir nicht sagen, wo ich arbeite, und ich kann dir nicht sagen, was ich tue, aber ich muss reden für dich “, erinnert sich ein Freund. Freund war fasziniert und erklärte sich bereit, sich zum Kaffee zu treffen.

Bald darauf unternahm ein Freund regelmäßige Reisen zum Hauptsitz von Apple in Cupertino. Er besuchte auch andere Städte, um Wissenschaftler, Ingenieure und „Quantified Self Geeks“ zu treffen. Auf einer solchen Reise half Friend bei der Organisation eines von DARPA finanzierten Workshops, um zu zeigen, wie Biosensoren Wissenschaftlern helfen können, die Parkinson-Krankheit zu verstehen.

Apple überließ es dann Friend und Wissenschaftlern, die ganze Arbeit zu erledigen und fungierte nur als Vermittler zwischen ihnen. Das Unternehmen spielte eine ähnliche Rolle bei der Entwicklung der ersten fünf ResearchKit-Apps, die Anfang dieses Monats auf der Veranstaltung angekündigt wurden.

Als die Apps erstellt wurden, „war Apple nur als Vermittler da und baute das Framework im Hintergrund“, sagte Euan Ashley, der Stanford-Forscher, der an der myHeart-App arbeitete.

Das Unternehmen traf sich jedoch drei Monate vor der Enthüllung von ResearchKit mit der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde (Food and Drug Administration), um sicherzustellen, dass die Behörde keine Probleme damit hatte.

Dr. Stephen Friend arbeitet jetzt als Berater für Medientechnologie bei Apple.

Das Interview enthüllt keine weiteren Details zu ResearchKit, einschließlich der Frage, ob Apple bereits an etwas wie ResearchKit gearbeitet hat, bevor es Friend getroffen hat oder nicht. Trotzdem macht das Interview eine faszinierende Lektüre. Lesen Sie es hier vollständig durch.


Top