Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

So funktioniert das neue Force Touch Trackpad von Apple

Apple überraschte alle mit der Vorstellung des brandneuen 12-Zoll-MacBook auf dem Spring Forward Media Event. Es wird möglicherweise nicht allen Anforderungen gerecht, aber die Technik, die hinter der Entwicklung des neuen MacBook steckt, ist umwerfend.

Es ist vollgepackt mit zahlreichen Innovationen, wie einer neuen, durchgehenden Tastatur mit Butterfly-Mechanismus anstelle der Scherenmechanik herkömmlicher Tastaturen sowie einer LED-Anzeige unter jeder Taste, dem dünnsten Retina-Display aller Zeiten (nur 0, 88 Millimeter). mit größerer Blende in jedem Pixel, lüfterloser Architektur und Force Touch-Trackpad. Der Artikel befasst sich eingehend mit dem Force Touch-Trackpad und dessen Bedeutung für die Zukunft der Benutzeroberfläche

MacBook und Force Touch

Die Force Touch-Technologie wurde erstmals mit der Apple Watch eingeführt und in das neue 12-Zoll-MacBook und das 13-Zoll-MacBook Pro integriert.

Wie funktioniert es?

Das Trackpad hat eine Multitouch-Oberfläche aus Glas wie das vorherige Trackpad, aber alles darunter wurde neu gestaltet. Es ist jetzt mit vier „Kraftsensoren“ ausgestattet, die das Klicken auf den obersten Teil des Trackpads erleichtern, der der Oberfläche am nächsten liegt. Zum ersten Mal erhalten Sie also genau das gleiche Gefühl auf der gesamten Oberfläche des Trackpads. Im Gegensatz zu herkömmlichen Trackpads, die Platz für die Abwärtsbewegung eines Klicks benötigen. Beim Force Touch-Trackpad erkennen die Sensoren, die über die Oberfläche verteilt sind, das Klicken und bewegen das Trackpad seitlich in Ihre Richtung. Phil Schiller, Senior Vice President Marketing von Apple, der auf der Veranstaltung das neue MacBook vorstellte, erwähnte, dass Benutzer es anpassen können, um ein weicheres oder steiferes Gefühl für ihr Trackpad zu erzielen, da das Gefühl von Software gesteuert wird.

Die Kraftsensoren erkennen auch, wie viel Druck Sie ausüben, sodass ein leichteres Klicken von einem tieferen Druck unterschieden werden kann. Dies ermöglichte Apple die Einführung einer neuen Geste mit dem Namen "Klick erzwingen".

Noch interessanter ist, dass das Force Touch-Trackpad auch eine Taptic-Engine enthält, einen linearen Aktuator, der taptisches Feedback liefert. Wenn die Kraftsensoren feststellen, dass ein Benutzer auf das Trackpad klickt, gibt die Taptic Engine dem Benutzer eine haptische Rückmeldung, um das Gefühl zu vermitteln, dass er das Trackpad gedrückt hat, obwohl es sich in Wirklichkeit überhaupt nicht bewegt. Matthew Panzarino von TechCrunch erklärt, wie das funktioniert:

Darunter befindet sich eine Reihe von Vibrationsmotoren, die eine Kraftrückmeldung liefern, die in einigen Anwendungen auch als Haptik bezeichnet wird. Diese Rückmeldung täuscht Ihren Finger vor der Annahme, dass Sie auf einen schwenkbaren Knopf gedrückt haben, so wie Ihr aktuelles Trackpad funktioniert. Diese Rückkopplung beruht auf dem Phänomen der lateralen Kraftfelder (LFFs), die dazu führen können, dass Menschen Vibrationen als haptische "Texturen" wahrnehmen. Dies kann Ihnen das Gefühl einer "klickbaren" Oberfläche oder sogar Tiefe geben. Mit der Force Touch-Funktion des neuen Trackpads können Sie die Taste "tiefer" drücken, um zusätzliche Stufen für die Rückmeldung beim Tippen zu erhalten. Der Effekt ist so gut, dass Sie das Gefühl haben, tiefer in ein Trackpad hineinzudrücken, das sich noch gar nicht bewegt. Es ist so gut, dass es unheimlich ist.

Was ist drin?

iFixit hat das neue MacBook Pro zerlegt und die Funktionsweise des Force Touch unter die Lupe genommen. Sie entdeckten, dass die Taptic Engine aus vier separaten Elektromagneten besteht, die ihrer Meinung nach in verschiedenen Kombinationen zusammenarbeiten, um unterschiedliche Arten von Vibrationsrückkopplungen zu erzeugen.

Die Magnete drücken und ziehen schnell gegen eine Metallschiene, die unter dem Trackpad montiert ist, um mit jedem Klick ein winziges „Summen“ von Rückmeldungen zu erzeugen (und ein zweites Summen für ein „Klicken mit Kraft“).

Was können Sie mit dem Force Touch-Trackpad tun?

Schiller gab die folgenden Anwendungsfälle an, in denen die Force Click-Geste für das neue MacBook und das neue 13-Zoll-MacBook Pro nützlich sein könnte.

  • Wenn Sie in einem Browser auf ein Wort klicken, wird automatisch ein Wikipedia-Lookup davon geöffnet.
  • Wenn Sie sich in der E-Mail-App befinden, wird durch erzwungenes Klicken auf die Adresse in der E-Mail die Karte mit dem Standort geöffnet.
  • Wenn Ihnen jemand ein Datum und eine Uhrzeit für ein Ereignis per Nachricht oder E-Mail gesendet hat, wird durch erzwungenes Klicken automatisch ein Kalendereintrag erstellt.
  • Sie können auch einen Klick auf eine Datei im Finder erzwingen und automatisch eine Vorschau der Datei erhalten, ohne die Anwendung zu öffnen.
  • Sie können auch ein Klicken auf einen Link in Safari erzwingen, um eine schnelle Vorschau der Webseite zu erhalten.

Darüber hinaus können die Kraftsensoren eine Reihe von Drücken auf dem Trackpad erfassen, sodass Sie leicht auf einen dünnen oder härteren Strich für einen dicken Strich drücken können. Auf diese Weise können Sie eine genauere Illustration erstellen, während Sie Ihre Signatur für Formulare in der Vorschau auf Grundlage von signieren der Druck.

Sie können ein Video in QuickTime schnell vorspulen, indem Sie die Schnellvorlauftaste tiefer drücken. Je tiefer Sie drücken, desto schneller geht es.

In mancher Hinsicht scheint Apple das Tippen mit drei Fingern durch die Force Click-Geste zu ersetzen. Update: Sie können das Force Touch-Trackpad wie das vorherige Trackpad mit zwei Fingern antippen, um mit der rechten Maustaste darauf zu klicken.

Sie können das Video nach weiteren versteckten Force Click-Funktionen durchsuchen:

Erste Eindrücke

Die meisten Leute, die Force Touch nutzen durften, sagten, sie hätten das neue Force Touch-Trackpad geliebt. Sean Hollister von Gizmodo hatte dazu folgendes zu sagen:

Das neue Force Touch-Pad von Apple klang während der Ankündigung ein wenig munter ... aber ich liebe es. Ich liebe es so sehr. Nicht, weil es einfach ist, auf die Tasten eines Laptops zu drücken - nicht -, sondern weil es so intelligent ist.

Dieter Bohn von The Verge fand es jedoch nicht sehr intuitiv, obwohl er sagt, er sei in der Minderheit:

Das neue Trackpad ist akkurat und ziemlich wild: Es bewegt sich nicht und klickt nicht, aber das haptische Feedback funktioniert so gut, dass Sie das Gefühl haben, zu klicken. Es ist toll. Andererseits ist die Force Click-Aktion - zumindest für mich - alles andere als intuitiv.

Dan Ackerman berichtet, dass die meisten Leute in CNET- Büros, die das neue Trackpad ausprobierten, von der taktilen Illusion getäuscht wurden und davon überzeugt zu sein scheinen, dass sie auf ein physisches Trackpad geklickt haben.

Apple Watch und Force Touch

Apple führte die Force Touch-Technologie erstmals in der Apple Watch ein. Bei der Apple Watch verwendet Force Touch winzige Elektroden um das flexible Retina-Display, um zwischen einem leichten Tippen und einem tiefen Drücken zu unterscheiden und dementsprechend den Benutzern Zugriff auf eine Reihe von kontextspezifischen Steuerelementen zu gewähren. Wenn Sie also auf den Bildschirm drücken, werden zusätzliche Steuerelemente für Standard-Apps wie Nachrichten, Musik und Kalender angezeigt.

Außerdem können Sie verschiedene Zifferblätter auswählen, ein Training anhalten oder beenden, eine Adresse in Maps suchen und vieles mehr.

iPhone 6s und Force Touch

Es gibt Gerüchte, dass das iPhone der nächsten Generation, genannt iPhone 6s und iPhone 6s Plus (vermutlich) mit Force Touch-Technologie ausgestattet sein wird. Wenn dies der Fall ist, wird es wahrscheinlich genauso implementiert wie in der Apple Watch.

Fazit

Force Touch erweitert die Benutzeroberfläche um eine neue Dimension und ist eine der größten Neuerungen bei den Erfassungsfunktionen seit Multi-Touch, die die Art und Weise, wie wir mobile Geräte verwenden, revolutioniert hat. Es wird interessant sein zu sehen, wie Entwickler die Force Touch-Technologie in ihren Apps nutzen können, da Apple in der neuesten Betaversion von OS X 10.10.3 Yosemite die Unterstützung für ForceTouch-APIs hinzugefügt hat.

Ich bin ziemlich aufgeregt über Force Touch und kann es kaum erwarten zu sehen, wie es die Art und Weise verändert, wie wir unsere mobilen Geräte verwenden.


Top