Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Wie die Apple-Google-Partnerschaft sauer wurde

Eric Schmidt, CEO von Google, ist zwar erst 2009 aus dem Apple Board ausgeschieden, doch der Streit zwischen Schmidt und Steve Jobs hatte bereits 2007 begonnen, kurz nachdem Gerüchte über die Herstellung eines iPhone-Konkurrenten bei Google in die Runde kamen.

Dies ist eine der vielen interessanten Enthüllungen, die in einem kürzlich erschienenen Artikel im Silicon Valley-Klatschblog ValleyWag veröffentlicht wurden .

Laut dem Artikel war Steve Jobs äußerst unglücklich über Googles Absichten, an einem iPhone-Konkurrenten zu arbeiten, insbesondere zu einer Zeit, als sein CEO im Board von Apple Cupertino bei seinen Strategien für das iPhone beriet. In dem Artikel heißt es aus einer Quelle, dass die ersten Anzeichen von Meinungsverschiedenheiten in einem Telefonat von Jobs zu Schmidt vorlagen, während dieser zum Burning Man Festival pendelte. ValleyWag schreibt:

„Schmidts Handy klingelte auf der Autobahn zwischen Reno und Burning Mans beweglicher Stadt in der Black Rock Desert. Es war Jobs, wütend. Der Anruf wurde dann abgebrochen. schlechtes Signal, mitten im Nirgendwo.

Schmidt fand ein Lebensmittelgeschäft und rief Jobs über ein Münztelefon zurück. Der Apple-CEO „schrie“ ​​Schmidt an und „schimpfte“ ihn an, wütend über seine Pläne für Smartphones und seine Doppelspurigkeit, sagte unsere Quelle. Immerhin saß Schmidt auf Apples Board und sollte ein Partner auf dem iPhone sein und Internetdienste wie Karten bereitstellen.

Schmidt ertrug den Missbrauch und verlor sichtlich die Fassung. Sein Gesicht wurde "komisch", sagte unsere Quelle.

Während Steve Jobs 'hitziger Austausch mit Eric Schmidt in der Hitze des Augenblicks gewesen sein könnte, war es selbstverständlich, dass Steve Jobs' Reaktion verständlich war, wenn man bedenkt, dass Googles Smartphone-Ambitionen als Verrat an Schmidts Position im Apple Board angesehen werden können. Angesichts der Tatsache, dass die Mobiltechnologie als das dominierende Medium für die Zukunft angepriesen wird, muss auch angemerkt werden, dass der Einstieg von Google in das Segment nicht auf Kosten der Partnerschaft mit Apple hätte verzögert werden können. Viele glauben, dass die Klage gegen HTC eher gegen Googles Android als gegen den Smartphone-Hersteller gerichtet ist.

Meiner Meinung nach hätte Eric Schmidt von Apple zurücktreten sollen, sobald Google über die Entwicklung eines mobilen Betriebssystems nachgedacht hat, um Interessenkonflikten vorzubeugen, anstatt bis 2009 zu warten.

Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren mit.

[über ValleyWag]


Top